Teilprojekt IÖR

"Planerische Ansätze – Planerische Ansätze zur Umsetzung der NBS auf kommunaler Ebene"

Hintergrund: Die Umsetzung von Biodiversitätsbelangen und -zielen im Rahmen der Stadtentwicklung erfordert

(1) die Verankerung auf strategischer Ebene

(2) eine umsetzungsorientierte Planung mit Hilfe bestehender formeller Planungs- und Naturschutzinstrumente, aber ggf. auch (neuer) informeller Ansätze und

(3) die Anwendung pass- und tragfähiger planerischer Ansätze für konkrete Projekte und die Kooperation verschiedener Akteure. Insbesondere Fragen der Finanzierung, der langfristigen Pflege und Entwicklung sowie sich wandelnde Nutzungsanforderungen stellen kommunale Akteure zunehmend vor große Herausforderungen.

Teilprojekt "Planerische Ansätze": Zunächst sollen die politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie die bestehenden planerischen und naturschutzfachlichen Instrumente hinsichtlich ihrer Potentiale und Grenzen analysiert und bewertet werden. Uns interessiert, inwiefern diese Rahmenbedingungen und Instrumente zur Verankerung und Umsetzung von Biodiversitätsbelangen auf städtischer Ebene beitragen können. Dies soll sowohl im Sinne der Ziele der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) als auch unter Einbeziehung wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen geschehen. Basis sind eine Dokumentenanalyse und Ergebnisse aus dem Wissenschaft-Praxis-Diskurs. Die gewonnenen Erkenntnisse zur Eignung bzw. Anpassungsnotwendigkeit verschiedener planerischer Instrumente und Ansätze werden sowohl in die planungswissenschaftliche Diskussion eingespeist als auch praxisorientiert aufbereitet. Sie fließen ebenso in die Erstellung der Biodiversitätsstrategien sowie der Monitoringkonzepte der beiden Partnerstädte ein. Die Expertise steht außerdem für die Planung von Maßnahmen in den Erprobungsräumen zur Verfügung.